LifeChip®
Veterinärprodukte
Kompendium
der Schweiz
 

Biokema SA

Transponder mit BioBond®-Hülse zur elektronischen Kennzeichnung

 

Eigenschaften

Transponder zur elektronischen Kennzeichnung von Tieren, nach ISO Norm 11784/11785 (FDXB-Technologie).
 
Jede einzelne Packung enthält einen Transponder mit individueller Identifikationsnummer: gebrauchsfertig und steril in einer Einmal-Implantierspritze verpackt. Der LifeChip® Transponder ist mit der Antimigrationshülse BioBond® ausgerüstet. Diese erlaubt eine rasche Fixierung und wirkt so dem Wandern des Transponders entgegen.
 

Anwendungsmöglichkeiten

Stellen Sie mit Hilfe eines Lesegerätes fest, ob das zu kennzeichnende Tier an der Implantierstelle nicht bereits gekennzeichnet ist.
Es empfiehlt sich, die Packung vor dem Öffnen auf Unversehrtheit zu prüfen sowie mit Hilfe eines Lesegerätes die Übereinstimmung der Transpondernummer mit der Nummernangabe des Aufklebers zu kontrollieren.
 

Der Transponder ist wie folgt zu implantieren:

Hund/Katze

Subkutan an der linken Halsseite, halbe Strecke zwischen Ohr und Schultergelenk.
Die Implantation von LifeChip® erfolgt in 3 Schritten:
1.Eine Hautfalte an der Implantationsstelle anheben, dann die Kanüle tief unter die Haut einführen, gegen unten richten.
2.Den hinteren Teil der Kanüle nach vorne drücken, um den Transponder zu injizieren.
3.Die Kanüle zurückziehen bei gleichzeitigem Festhalten der Haut.
 

Pferd

Intramuskulär, im mittleren Drittel der linken Halsseite, 4-5 cm unter dem Mähnenansatz (entsprechend der Höhe des Nackenbandes). Unter Einhalten eines Winkels von 45 Grad im Bezug auf das Nackenband und die Hautfalte (bei jungen oder mageren Tieren verhindert dieser Winkel von 45 Grad, dass der Transponder zu tief appliziert wird).
 

Ziervögel

Intramuskulär in den linken Brustmuskel, parallel zum Brustbein einstechen.
Anmerkung: Bei gewissen Arten gibt es spezifische Injektionsstellen.
  
Falls erforderlich, kann eine Blutstillung an der Implantierstelle durch Kompression erreicht werden.
Überprüfen Sie die Identifikationsnummer nach der Implantation mit Hilfe eines Lesegerätes.
 

Vorsichtsmassnahmen

Implantation unter aseptischen Bedingungen durchführen.
Die Implantierspritze ist nur zum einmaligen Gebrauch bestimmt und danach unschädlich zu beseitigen. Ziehen Sie dazu die Nadel vom Spritzenkörper ab und entsorgen Sie diese in einem dafür vorgesehenen Behälter.
Verwenden Sie die beiliegenden Aufkleber mit der Transpondernummer für die entsprechenden Dokumente wie Pass, Impfausweis etc.
 

Sonstige Hinweise

Transponder in Implantierspritze bei Raumtemperatur aufbewahren.
Das Verfalldatum bezieht sich nur auf die Sterilität des Packungsinhaltes, nicht auf die Funktion des Transponders.
Für Kinder unzugänglich aufbewahren.
 
Nur für den tierärztlichen Gebrauch.
 

Handelsformen

Schachteln zu 10 × 1 Stück

Verkaufsart: Verkauf nur an Tierärzte

 

Hersteller

Destron Fearing, 490 Villaume Avenue, South St. Paul, MN 55075, USA

Informationsstand: 06.01.2010

 
©2017 - Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.