Panacur® Petpaste ad us. vet.
Tierarzneimittel
Kompendium
der Schweiz
 

MSD Animal Health GmbH

Orales Breitspektrum-Anthelminthikum für Katzen, Hunde- und Katzenwelpen

ATCvet: QP52AC13

 

Zusammensetzung

-Wirkstoff: Fenbendazolum 187.5 mg
-Hilfsstoffe: Conserv.: E 216, E 218, Excip. ad pastam pro 1 g
-galenische Form: orale Paste
 

Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)

Fenbendazol
 

Eigenschaften / Wirkungen

Fenbendazol ist ein Anthelminthikum, das zur Benzimidazol Carbamat Gruppe gehört. Es interferiert mit dem Energiestoffwechsel von Nematoden. Seine anthelminthische Wirkung beruht auf der Hemmung der Polymerisation von Tubulin zu Mikrotubuli. Dadurch werden wichtige strukturelle Eigenschaften der Helminthenzelle beeinträchtigt, wie die Ausbildung des Zytoskeletts, die Spindelbildung bei der Mitose sowie Aufnahme und intrazellulärer Transport von Nährstoffen und Stoffwechselsubstraten. Als Folge kommt es zu einer Erschöpfung der Ener­giereserven mit nachfolgendem Absterben des Parasiten und seiner Expulsion nach 2 - 3 Tagen. Fenbendazol besitzt eine ovizide Wirkung, die nach ca. 8 Stunden infolge einer Störung der Spindelbildung und des Metabolismus während der Embryogenese eintritt. Fenbendazol ist hochwirksam gegen adulte und immature Magen-Darm-Nematoden und Lungenwürmer sowie gegen inhibierte und histotrope Larvenstadien. Fenbendazol zeigt eine gute Wirksamkeit gegen verschiedene Bandwurmarten.
 

Pharmakokinetik

Fenbendazol wird nach oraler Verabreichung nur teilweise resorbiert und dann zu einem erheblichen Teil von der Leber metabolisiert. Die Halbwertszeit von Fenbendazol im Serum beträgt nach oraler Administration der empfohlenen Dosis 12 - 18 Stunden beim Hund. Bei Katzen werden maximale Plasmaspiegel 4 Stunden nach oraler Verabreichung erzielt. Fenbendazol und seine Metaboliten verteilen sich im Gesamtorganismus, wobei hohe Konzentrationen in der Leber erreicht werden. Die Ausscheidung von unverändertem und metabolisiertem Fenbendazol erfolgt überwiegend (> 90%) über den Kot, zu geringem Teil über Urin und Milch.
 

Indikationen

Panacur® Petpaste ist wirksam gegen:
Spulwürmer Toxocara canis, Toxascaris leonina, Toxocara cati syn. mystax
Hakenwürmer Ancylostoma spp., Uncinaria spp.
Peitschenwürmer Trichuris spp.
Bandwürmer Taenia hydatigena, Taenia pisiformis
Befall von Hundewelpen mit Giardia spp.
Fenbendazol wirkt nicht gegen Dipylidien und Echinokokken.
 

Dosierung / Anwendung   

Ein Dosierer Panacur® Petpaste ist unterteilt in 18 Teilstriche, jeder Teilstrich entspricht 50 mg Fenbendazol. Pro Dosierer sind 4.8 g extrahierbar, die 900 mg Fenbendazol entsprechen.
Zur oralen Verabreichung: den Inhalt des Dosierers nach der Fütterung auf den Zungengrund applizieren oder gegebenenfalls dem Futter beimischen.
 

Erwachsene Katzen:

1 × täglich 3 Teilstriche Paste pro 2 kg Körpergewicht an zwei aufeinanderfolgenden Tagen peroral nach der Fütterung oder mit dem Futter verabreichen (= 75 mg Fenbendazol/kg KGW)
 

Dosierschema

GewichtDosierungDauer
bis 2 kg3 Teilstriche/Tagwährend 2 Tagen
2.1 - 4 kg6 Teilstriche/Tagwährend 2 Tagen
4.1 - 6 kg9 Teilstriche/Tagwährend 2 Tagen
 
Ein Dosierer ist ausreichend für die 2-tägige Behandlung einer 6 kg schweren Katze. Zusätzliche Dosierer werden benötigt bei Katzen über 6 kg KGW: bei Katzen mit einem Körpergewicht über 6 kg sollen pro zusätzlichen 2 kg KGW 3 extra-Teilstriche an 2 aufeinanderfolgenden Tagen verabreicht werden.
 

Hunde- und Katzenwelpen (unter 6 Mona­ten):

1 × täglich 1 Teilstrich Paste pro kg Körpergewicht an drei aufeinanderfolgenden Tagen peroral nach der Fütterung oder mit dem Futter verabreichen (= 50 mg Fenbendazol/kg KGW).
 

Dosierschema

GewichtDosierungDauer
bis zu 1 kg1 Teilstrich/Tagwährend 3 Tagen
1.1 - 2 kg2 Teilstriche/Tagwährend 3 Tagen
2.1 - 3 kg3 Teilstriche/Tagwährend 3 Tagen
3.1 - 4 kg4 Teilstriche/Tagwährend 3 Tagen
4.1 - 5 kg5 Teilstriche/Tagwährend 3 Tagen
5.1 - 6 kg6 Teilstriche/Tagwährend 3 Tagen
 
Ein Dosierer ist ausreichend für die 3-tägige Behandlung von Tieren bis zu 6 kg KGW.
Zusätzliche Dosierer werden benötigt für Welpen unter 6 Monaten, die mehr als 6 kg wiegen. Für Welpen über 6 kg soll 1 extra-Teilstrich pro zusätzlichem kg KGW an 3 aufeinanderfolgenden Tagen verabreicht werden.
 

Behandlungsschema

Alle Hunde und Katzen: vor Schutzimpfungen
Hunde- und Katzenwelpen: im Alter von 2 Wochen, 5 Wochen und vor Abgabe durch Züchter.
Erwachsene Tiere mit minimaler Exposition: 2 - 4 Behandlungen pro Jahr empfehlenswert.
Tiere in Tierheimen, Zwingern, Zuchtbetrieben: Behandlung in Intervallen von 4 bis 6 Wochen ratsam.
 
Neben der routinemässigen Entwurmung ist die Behandlung immer nach einem positiven Befund einer parasitologischen Kotuntersuchung angezeigt.
Bei der Behandlung gegen Giardia wird empfohlen, anschliessend eine Waschung der Hundewelpen vorzunehmen, um damit das Reinfektionsrisiko zu senken.
 

Anwendungseinschränkungen

Kontraindikationen

Keine.
 

Vorsichtsmassnahmen

Vor der Festlegung der Dosierung sollte das Körpergewicht des Tieres so genau wie möglich ermittelt werden.
 

Unerwünschte Wirkungen

VetVigilance: Pharmacovigilance-Meldung erstatten
 
Im Zusammenhang mit der Entwurmung kann bei behandelten Tieren gelegentlich Erbrechen oder leichter Durchfall auftreten.
 

Wechselwirkungen

Keine bekannt.
 

Sonstige Hinweise

Direkten Kontakt der Paste mit der Haut vermeiden.
Nach Gebrauch Hände waschen.
Nicht über 25°C lagern.
Medikament für Kinder unerreichbar aufbewahren.
 

Packungen

1 Dosierer à 4.8 g Paste
10 Dosierer à 4.8 g Paste

Abgabekategorie: B

Swissmedic Nr. 55'374

Informationsstand: 01/2007

Dieser Text ist behördlich genehmigt.

 
©2017 - Institut für Veterinärpharmakologie und -toxikologie, Winterthurerstrasse 260, 8057 Zürich, Schweiz
Es kann keinerlei Haftung für Ansprüche übernommen werden, die aus dieser Webseite erwachsen könnten.